Herrmann Massivholzhaus

Bauen ohne Stress

Schnell, exakt und sauber

Ein bis drei Tage Rohbauzeit sind mit der MHM keine Utopie - sondern Alltag. Mehr Zeit brauchen wir in der Regel für ein typisches Einfamilienhaus inklusive Dachstuhl ab Fundament oder Kellerdecke nicht. Das spart nicht nur Kosten für Kranstandzeiten oder die Miete bis zum Einzug, sondern schont auch Ihre Nerven.

Denn die massiven Wandelemente für Ihr Traumhaus werden fertig an den Bauplatz geliefert und müssen dort nur noch zusammengeschraubt werden, so dass bereits am zweiten oder dritten Tag das trockene Haus vom eigenen Dach geschützt ist.

Computergesteuerte, millimetergenaue Fertigung

Durch die Verarbeitung Ihrer individuellen Baupläne in einem 3D-CAD Programm werden die Wandflächen in einzelne Wandelemente aufgeteilt, anfallende Fenster- oder Türausschnitte als Kniestock, Giebel oder Sturzelement weiterverplant und mit einer CNC-gesteuerten Portalbearbeitungsanlage exakt verarbeitet.

Die Massiv-Holz-Mauer Elemente werden mit einer Genauigkeit von nicht mehr als +/- 1mm vorgefertigt - samt aller Aussparungen für Türen, Schrägen, Installationskanäle für Elektro und Sanitär oder Unterzüge. Dieser hohe Vorfertigungsgrad garantiert eine einfache, schnelle und sichere Montage des Rohbaus sowie der elektrischen und sanitären Anlagen, eine leichte Weiterverarbeitung und hohe Dichtigkeit schon im Rohbauzustand.

Genießen Sie diese Vorteile auf Ihrer "Schnellbaustelle":

∙ hoher Vorfertigungsgrad, computergesteuerte Fertigung (CAM) mit hoher Passgenauigkeit nach 3D CAD Planung
∙ Planungs- und Kostensicherheit
∙ stabil und belastbar - keine Setzung durch kreuzweisen Aufbau, Öffnungen bis 2,50 m ohne Sturz
∙ kombinierbar mit beliebigen Wand- und Deckenelementen
∙ permanente Qualitätssicherung über den gesamten Herstellungsprozess
∙ bearbeitbar mit allen konventionellen Holzbearbeitungswerkzeugen

Trockenes, behagliches Wohnklima ab dem ersten Tag

Durch die Verwendung von getrocknetem Holz und den völligen Verzicht von Kleber oder Mörtel ist in einem Massiv-Holz-Mauer Haus sofort eine trockene, behagliche Wohnatmosphäre zu spüren. Im Vergleich dazu benötigt eine Ziegelwand durch den hohen Wasseranteil im Mörtel rund 373 Tage zum Austrocknen, eine Porenbetonwand muss sogar 1.599 Tage "trockengewohnt" werden.
(Quelle: Wienerberger-Ziegel)

Schon beim Rohbau wird durch die diffusionsoffene Bauweise und die Trockenbauweise die Gefahr der Schimmelbildung und damit der Schädigung der Bausubstanz wie der Gesundheitsgefährdung der Bewohner vermieden.